Meine Reise nach Canterbury

Was haben Steve Jobs und Steven Spielberg gemeinsam? Sie konnten Geschichten erzählen, an die wir uns unser Leben lang erinnern. Gute Geschichten berühren unser Herz und wecken unsere Emotionen.

Erfolgreiche Menschen verstehen es, andere zu begeistern und damit ihre eigenen Ideen gut zu verkaufen. Es geht also darum, die richtige Story zu finden und diese zu erzählen. Damit können Menschen erreicht, inspiriert und zum Handeln motiviert werden.

Meine Geschichte hat begonnen – ich reise im Februar 2016 mit „Boa Lingua Business Class“ nach Canterbury.
Mit dieser Geschichte versuche auch ich, Mitmenschen zu inspirieren, etwas Neues zu wagen und sie zu motivieren, ihre Komfortzone zu verlassen. Ich gebe meine Erfahrungen weiter, um damit aufzuzeigen, wie bereichernd und lehrreich eine (Sprach-) Reise sein kann.

Ich möchte mich dabei auch zu einer guten Geschichtenerzählerin entwickeln und die neuen sozialen Medien umfassend nutzen, denn ohne Social Media geht heute gar nichts mehr. Es gibt Blogger, die packender schreiben als Journalisten. Twitter ist für manche eine Spielerei, dient als Nachrichtenplattform  sowie dem Ego-Marketing. Die Berufswelt ist über XING und LinkedIn vernetzt und tauscht sich aus.

Diese Reise betrachte ich als eine wunderbare Bereicherung für mich selbst und hoffe, dass meine berufliche Zukunft ebenfalls davon profitieren kann. Es ist aber vor allem der persönliche Horizont, der sich erweitern wird, indem ich eine Kultur, eine Sprache und Traditionen besser kennenlerne. Dabei hilft und unterstützt mich „Boa Lingua Business Class“.

Unbenannt

In Rekordzeit wurde mein Reiseprogramm zusammengestellt und mir zugesendet. Ich erhielt bereits die wichtigsten Informationen zu meinem Sprachaufenthalt: Anreise – Schule – Unterkunft – 1. Kurstag usw.
Ich werde an der „London School of English“, eine der bekanntesten und renommiertesten Sprachschulen für Business-Englisch, unterrichtet.

Diese Schule befindet sich in einem schönen historischen Gebäude mitten im Zentrum von Canterbury. Sie richtet sich ausschliesslich an Geschäfts- und Berufsleute. Durch die limitierte Gesamtzahl von Kursteilnehmern und den Einzelunterreicht werde ich während zwei Wochen eine persönliche und individuelle Betreuung erfahren.

grossbritannien_canterbury_language-training_building

Ein Mensch ist erst ein Mensch, wenn er reist. Dann entdeckt er sich selbst und seine Umwelt. Wenn man auf der Reise ist, befreit man sich von seiner Umgebung, lernt andere Sitten und Gebräuche kennen, und man bevorzugt das Unbekannte – sagte eins ein französischer Essayist aus dem 16. Jahrhundert.

Schreibe einen Kommentar

Angaben mit * sind erforderlich

Keine Reaktionen

Hier sind noch keine Reaktionen. Schreibe die Erste!