Tag der Anreise

Gestern  Abend war ich müde und zufrieden und durfte einen Tag voller Eindrücke verarbeiten.

Mit einem etwas mulmigen Gefühl im Magen bin ich gestern am Morgen die Reise nach Canterbury angetreten. Was würde mich erwarten? Burgdorf – Bern – Zürich Flughafen mit dem Zug und dann weiter Baggaging & Sicherheitskontrolle am Flughafen dann endlich Einsteigen. Als ich im Flieger sass war das die erste Erleichterung.

In London wurde ich von einem sehr netten Taxifahrer abgeholt und direkt vor die Haustüre meiner Gastmutter Liz gefahren. Die ersten 80 Minuten Unterhaltung in der englischen Sprache über Wetter, Kultur, Wirtschaft und über meinen Zielort als solches.

Ich war sehr gespannt darauf zu erfahren, wer mir die Türe öffnen und mich die nächsten zwei Wochen beherbergen würde. Nach der ersten Sekunde war ich überzeugt davon genau am richtigen Ort angekommen zu sein. Eine sehr nette Frau hat mich sehr herzlich begrüsst. Im Inneren des Hauses durfte ich den Mitbewohner, Kater „Fluffy“ – 19 Jahre alt, kennenlernen. Im Anschluss hat sich Liz sehr ausführlich über meine Wünsche und Vorlieben erkundigt und wir haben gemeinsam die Regeln des Zusammenlebens festgehalten.

Meine Schule ist in 15 Minuten Fussweg erreichbar und damit ich den morgigen Tag in Ruhe angehen kann habe ich diese Strecke schon einmal unter die Füsse genommen. Das englische Wetter durfte ich dabei bereits kennenlernen. Mein Regenschirm aus der Schweiz hält diesem Wetter defintiv nicht stand.
Da die Geschäfte in England auch Sonntags geöffnet haben, konnte ich dem Drang nicht wiederstehen schon das erste Mal „aktiv“ zu werden.

Bei meiner Rückkehr wurde ich mit einer warmen und sehr gesunden Mahlzeit empfangen und kam in den Genuss einer langen Unterhaltung über Gott und die Welt. Auch wenn mein Englisch noch verbesserungswürdig ist bin ich doch beruhigt zu wissen, dass ich mich fliessend unterhalten kann.

Ich freue mich sehr auf die kommenden Tage. Die Gastfreundschaft mit welcher ich begrüsst wurde beindruckt mich und ebenso die Leistung meines Reiseanbieters Boa Lingua Business Class. Von der Reisecheckliste bis zum funktionierenden WiFi-Anschluss hat einfach alles funktioniert.

Ich durfte gestern Abend mit einer warmen Bettflasche zu Bett gehen – eine Herzlichkeit, die ich seit Kindertagen nicht mehr genossen habe und heute, an meinem ersten Schultag werde ich vor der Haustüre abgeholt …….

Schreibe einen Kommentar

Angaben mit * sind erforderlich

Keine Reaktionen

Hier sind noch keine Reaktionen. Schreibe die Erste!