BUSINESS NETWORK DAY 2016 / YES WOMEN CAN – Grenzen als Ort des Ansporns

Die Stiftung SWONET unterstützt Aktivitäten von und für Frauen in der Schweiz und fördert die wirtschaftliche Unabhängigkeit und gesellschaftliche Gleichstellung der Frauen. Insbesondere wird die Koordination zwischen Firmen, Organisationen und Institutionen in den Fokus gestellt.

2009 lancierte SWONET den jährlichen Business&Network Day, um die Vernetzung zwischen den Organisationen und interessierten Frauen auch auf der persönlichen Ebene zu fördern. Der Event hat sich mit hochkarätiger Besetzung bei Moderation, Workshop-Leitung, Referaten und Podium als nationale Veranstaltung positioniert. Jährlich treffen sich zwischen 200-300 Frauen (Männer sind willkommen) in Aarau, um neben der Teilnahme am Programm neue Kontakte zu knüpfen und bestehende zu pflegen.

Quelle: http://www.swonet.ch/index.cfm?&content=sw10

Ich besuchte diesen tollen Anlass auch in diesem Jahr und habe an zwei sehr interessanten Workshops teilgenommen.

WS 1: I WANT TO GROW MY FEMALE CAREER
Im Workshop erfuhr ich etwas über Stolpersteine und Brüche in Frauenkarrieren. Headhunterin Daniela Wyss gab Tipps und konkrete Handlungsanleitungen, wie die gläserne Decke durchbrochen werden kann.
Ich habe vor allem gelernt wie Frauen von Headhuntern gefunden werden:
Ein Headhunter muss erkennen, dass Frau ein akzentuiertes Profil zeigt. Sie muss Spuren hinterlassen beispielswiese als Rednerin, Autorin, Interviewpartnerin oder Saniererin. Headhunter wollen nicht viel Zeit in die Suche investieren und das Profil muss entsprechend sichtbar sein.

  • Taten sprechen lassen
  • Netzwerke pflegen
  • Alleinstellungsmerkmale aufbauen
  • Narzissmus vermeiden
  • Handschrift zeigen
  • Familie raushalten
  • Biss beweisen
  • Ran ans Internet

Quelle: http://www.wiwo.de/erfolg/jobsuche/jobsuche-wie-man-vom-headhunter-gefunden-wird/7289748.html#image

WS 2: WE NEED MORE WOMEN IN THE SUPERVISORY BOARDS
Guido Schilling hat erläutert, was Frauen brauchen, um zum ersten VR-Mandat zu gelangen. Dabei muss Frau folgende Fragen beantworten können (selbstverständlich muss Frau auch eine Bilanz lesen können):

  • Was sind Ihre eigenen Stärken (Ihre drei Kernkompetenzen)?
  • Was bringen Sie dem Unternehmen (sucht das Unternehmen Ihre Kernkompetenzen?)?
  • Welches VR-Mandat passt zu Ihnen (das Mandat darf nicht in Konkurrenz zu Ihrem Arbeitgeber stehen!)?
  • Kennen Sie den entsprechenden Markt?

Wichtig ist sich ein Netzwerk im Umfeld des gewünschten VR-Mandats aufzubauen.

Ohne Eigenwerbung geht nichts. Erhöhen Sie Ihre Visibilität und werden Sie zu Ihrer eigenen „ICH AG“. Diese Marke fordert intensive Pflege wenn Sie erfolgreich sein wollen!

Schreibe einen Kommentar

Angaben mit * sind erforderlich

Keine Reaktionen

Hier sind noch keine Reaktionen. Schreibe die Erste!