Lg=Ls+Lf

Letzte Woche bin ich per Zufall auf die Formel „Lg=Ls+Lf“ gestossen. Sie ziert den Buchdeckel vom Buch „Bist du unterliebt? Selbstliebe für Anfänger“, geschrieben von Eugen Prehsler.

Hinter dieser Formel steht die Aussage:

Gesamtliebe = Selbstliebe + Fremdliebe

Das Gefühl geliebt (wertgeschätzt) zu werden basiert demnach auf der Selbstliebe (Selbstwertschätzung), und der Fremdliebe (Fremdwert-schätzung), die uns andere entgegenbringen. Alle Menschen brauchen Wertschätzung zum Leben.

Ohne dieses Buch gelesen zu haben stimme ich dieser Aussage des Autors sofort zu. Sie deckt sich auch mit den Beobachtungen die ich im Alltag mache. Viele Menschen trauen sich nicht positiv über sich selber zu sprechen und die eigenen Wünsche in den Vordergrund zu stellen. Sie leben fremdbestimmt. Sind sie dabei aber auch glücklich?

Ich persönlich habe mich bisher als ein wenig egoistisch beschrieben denn ich habe in den letzten Jahren gemerkt, dass es mir besser geht wenn ich zuerst einmal mein eigenes Wohlbefinden in den Vordergrund stelle und mich weniger leiten lasse von Erwartungen, die mein Umfeld an mich stellt. Ich musste das allerdings zuerst lernen denn ich bin nicht so erzogen worden; im Gegenteil. Ich kann mich beispielsweise gut an die Aussage „das macht man nicht“ erinnern. Es war wichtig in den allgemein akzeptierten Spielregeln zu leben auch wenn die mir persönlich nicht unbedingt einleuchtend erschienen und sich deren Zweck mir nicht ergründen liess. Heute würde ich dem entgegnen wer ist „man“ und wieso soll ich mich nach „man“ richten?

Beim Ablegen dieses Verhaltens werden gewisse Bekanntschaften wegfallen. Auch Familienmitglieder bekunden Mühe mit der neuen Situation. Viele Mitmenschen vertragen diese Ehrlichkeit und diesen (gesunden) Egoismus nicht. Dafür sind die beständigen Freundschaften umso wertvoller und ihn einer ganz anderen Qualität – echt, tiefgründig und langfristig.

Selbstwertschätzung leben zu können bedingt aber eine tiefe und ehrliche Auseinandersetzung mit sich selber denn nur wer sich selber gut kennt kann Selbstliebe leben.

Gesamtliebe = Selbstliebe + Fremdliebe -> ist eine Formel. Die Gesamtliebe ist somit die Summe aus der Selbstliebe und der Fremdliebe. Je mehr Selbstliebe gelebt wird desto weniger Fremdliebe ist notwendig d.h. die Abhängigkeit von den Mitmenschen ist tief. Ein gesunder Egoismus dient somit der Wertschätzung und ist durchaus etwas Positives.

Ich werde mir das Buch von Herr Prehsler kaufen und freue mich auf dessen Inhalt …

Eugen Prehsler im ORF: hier

Schreibe einen Kommentar

Angaben mit * sind erforderlich

Kommentare

  1. Wow. Herr Prehsler – mit H und S – freut sich. Sehr sogar. Danke und liebe Grüße

    • Vielen Dank für die positive Rückmeldung – sie freut mich ausserordentlich! Das Buch ist bei mir eingetroffen ….

  2. Liebe Esther, (Du ok?)
    schon in „Unterliebt“ reingelesen? Deine Meinung interessiert mich sehr. Pura vida und herzliche Grüße aus Wien.
    Eugen (ohne H und S)