Selber Denken oder zum Lemming werden

Immer wieder staune ich über Verhalten und Äusserungen gewisser Mitmenschen. Ich schätze Menschen, die einen nüchternen Blick auf Dinge haben und diese aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Ich mag kritische Geister, welche ihre ehrliche Meinung kundtun. Leider sie sind wohl eine Minderheit in unserer Gesellschaft.

 

Einer meiner früheren Dozenten hat einmal den Satz geäussert: „80% aller Menschen sind Dummies“. Dieser Satz geistert mir immer wieder im Kopf herum wenn ich Artikel lese oder Alltagssituationen beobachte. Ich würde ihm gerne widersprechen, es will mir leider nicht so recht gelingen, und hoffe, dass er sich zumindest in der Prozentzahl irrt.

Viele Leute agieren tatsächlich wie Lemminge, fremdbestimmt, zu keinem Dialog fähig. Ich wundere und ärgere mich zeitweise über dieses Verhalten. Durch wen oder was lassen sich diese Menschen leiten? Schlicht und einfach durch die Mehrheit oder eine Autorität? Sicher, es verleiht einem ein Gefühl von Stärke wenn die eigene Meinung von anderen geteilt wird und es finden sich Verbündete. Ein Dialog dagegen ist unberechenbar.

Sich anzupassen und nicht zu wiedersprechen nur weil ein Verhalten mehrheitstauglich ist oder die gegenübertretende Person anscheinend eine gewisse Autorität hat kann ein fahrlässiges Verhalten sein. Meint es die autoritäre Person gut oder verstecken sich hinter ihren Worten eigennützige Motive? Das zu durchschauen erfordert einen wachen und bewussten Geist. Erst dadurch können die Worte des Anderen durchschaut und die Tatsachen dahinter erkannt werden.

Persönlich versuche ich jeweils zu prüfen, was ich von meinen Mitmenschen als Fakten-Tatsachen und als „So-funktioniert-die-Welt-Glaubenssätzen“ als Input bekomme.

Harald Welzer: Selbst denken — Eine Anleitung zum Widerstand

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Angaben mit * sind erforderlich

Keine Reaktionen

Hier sind noch keine Reaktionen. Schreibe die Erste!